Ein Interview der besonderen Art.

Erstellt am: 3.12.2020

Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung haben wir mit einigen Bewohnerinnen und Bewohnern ein Interview geführt und über das gesprochen, was sie am meisten bewegt.

 

Vor 28 Jahren hat die UNO den 3. Dezember zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen ausgerufen. Auch die Schweiz die UNO-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ratifiziert und im Jahr 2014 in Kraft gesetzt. Hinter der UNO-BRK steht der Gedanke, die Öffentlichkeit für die Anliegen von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren und ihre gesellschaftliche Teilhabe zu fördern.

 

 

Die Stiftung Waldheim führt jeweils am 3. Dezember verschiedene Aktionen und Veranstaltungen durch, um viele Begegnungen und das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu ermöglichen. Doch in diesem Jahr ist bekanntlich alles ein wenig anders. Das heisst aber nicht, dass wir den 3. Dezember einfach so verstreichen lassen. Gerade heute ist es wichtiger denn je, die Partizipation von Menschen mit Behinderung sicherzustellen und ihnen eine Stimme zu geben.

Deshalb haben wir einige Bewohnerinnen und Bewohner frisch von der Leber dazu befragt, was ihnen Freude macht, was sie sich zu Weihnachten wünschen und ob sie sich für nächstes Jahr etwas Besonderes vorgenommen haben. Die spontanen, bewegenden und auch spassigen Antworten haben wir für alle Interessierten filmisch festgehalten.