Heimvorteil: Pokal für «Hopp Lachen».

Erstellt am: 2.9.2019

Strahlender Sonnenschein, raffinierte Spielzüge, herrliche Tore und am Ende nur Gewinner: Das traditionelle Fussballturnier der Ostschweizer Institutionen war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Nach mehr als zehn Jahren Durststrecke holte sich die Stiftung Waldheim mit dem Team «Hopp Lachen» endlich mal wieder den Säntispokal.

 

Die Organisation des Fussballturniers der Ostschweizer Institutionen lag in diesem Jahr in den Händen der Stiftung Waldheim. Schon um 10.00 Uhr wurden auf dem Fussballplatz Wald (AR) die Vorrundenspiele angepfiffen. Insgesamt acht Teams kämpften dabei um den Einzug in die KO-Runde. Vertreten waren neben der Stiftung Waldheim die Stiftung Säntisblick, das Buecherwäldli sowie die Wohnheime Steig und Oase. Um jeden Ball wurde gekämpft, jedes Tor wurde bejubelt und jeder Sieg ausgiebig gefeiert.

Während am Vormittag um Punkte in den Gruppenspielen gekämpft wurde, ging es nach der Mittagsverpflegung um die Podestplätze. Betreuende, Bekannte sowie Kolleginnen und Kollegen feuerten die Akteure aus voller Kehle an. Am Ende reichte es den Lokalmatadoren von «Hopp Lachen» für den Finalsieg. Und auch wenn letztlich nur eine Mannschaft den Siegerpokal mit nach Hause nehmen konnte, an diesem Nachmittag gab es nur Gewinner! Dazu gehört auch, dass jedes Team eine Teilnahmeurkunde sowie einen süssen Preis mitnehmen durfte. Wir freuen uns schon heute auf das Turnier 2020.