Gestalten, formen, erfinden – völlig frei von wirtschaftlichen Vorgaben nehmen die Bewohner der Stiftung Waldheim in den Ateliers der fünf Wohnheime am Arbeitsalltag teil. Dabei entstehen nützliche und ideenreiche Produkte, welche an Märkten angeboten werden. Zudem werden auch einfachere Dienstleistungsaufträge für externe Kunden mit grösster Sorgfalt erledigt.

Das Angebot im Rahmen der «Tagesstruktur ohne Lohn» (ToL) steht den Bewohnern an allen unseren Standorten offen. Ohne Produktions- oder Leistungsdruck stellen die Ateliers handwerkliche Produkte her und bieten auch einfache Dienstleistungen für externe Kunden an. Entscheidend dabei: Der Arbeitsschwerpunkt der Bewohner wird konsequent auf deren persönliche Fähigkeiten und Vorlieben abgestimmt. Ob filzen, spalten, zeichnen, hämmern, sortieren, stopfen, ziehen, einwickeln, bedrucken – für jede Begabung halten die Ateliers eine passende Tätigkeit bereit. Dabei entstehen die unterschiedlichsten Gebrauchs- und Dekogegenstände aus Holz, Beton, Papier, Stoff und vielem mehr.

Werfen Sie einen filmischen Blick in unsere Ateliers:


 

Wir arbeiten nach dem «Drei-Bein-Konzept», welches die Tagesstruktur in Aktivitäten auf den Wohngruppen, in Ateliers und externe Angebote einteilt. Die Ateliers sind nach Arbeitsschwerpunkten organisiert und auf bestimmte Tätigkeiten ausgerichtet. Einige Bewohner nutzen die Möglichkeit und wechseln auch mal den Atelier-Standort, was Abwechslung und Kontakte zu anderen Bewohnern und Mitarbeitenden ermöglicht. Die Bewohner erleben ihre Tätigkeit als aktiven, nützlichen Beitrag, der ihnen durch den Verkauf der Produkte auch eine Wertschätzung für die geleistete Arbeit einbringt. So entsteht – Hand in Hand – ein positives Selbstwertgefühl.

Die mit viel Liebe zum Detail gefertigten Erzeugnisse werden an verschiedenen Märkten der Region zum Verkauf angeboten. Das Sortiment ist zudem auch im Verkaufsladen des Ateliers im Wohnheim Sonne in Rehetobel erhältlich. Jeweils am ersten Mittwoch des Monats haben Besucher von 14.00 bis 16.00 Uhr die Möglichkeit, ihr persönliches Lieblingsstück oder ein originelles Geschenk im «Atelier-Lädeli» zu kaufen. Auf Voranmeldung steht Ihnen der Laden auch an anderen Tagen offen. 

Hauswirtschaft

Im «Mikrokosmos Wohnheim» gibt es für die Bewohner viele Möglichkeiten, einen aktiven Beitrag zum täglichen Heimbetrieb zu leisten – von der Essenszubereitung über die Kleiderwäsche bis hin zur Reinigung. Der Grundgedanke dabei ist jeweils stets derselbe: Verantwortung übernehmen, aktiv ins Tagesgeschehen eingebunden sein, sich entfalten und ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln.

Holzatelier

Bei der Holzverarbeitung wird ein enger Bezug zur Natur geschaffen, was für einzelne Bewohner eine wertvolle Ergänzung zur Arbeit in den Ateliers ist. Das besondere Highlight besteht jeweils bei der Auslieferung an die Kunden. Hier bringen sich die Bewohner im Rahmen des inklusiven Gedankens beim Abladen und Aufstapeln von Brennholz aktiv ein.

Gartenatelier

Die Arbeit auf dem Feld und im Garten bringt den BEWO durch die lebendige Auseinandersetzung mit den Pflanzen in Kontakt mit seinen eigenen Fähigkeiten zu Wachstum und Veränderung. Durch Orientierung an und Arbeit in der Natur können Ruhe, Zufriedenheit und Motivation gefördert und die Beschäftigung mit den eigenen Unzulänglichkeiten verringert werden. Gartenarbeit ermöglicht es dem Betreuten, sich auf etwas anderes als nur sich selbst zu konzentrieren. Es werden persönliche Entwicklungen angeregt.  Die Feld- und Gartenarbeit ist eingebettet in ein eindeutiges, in der Natur vorgegebenes Handlungsschema. Dass Pflanzen regelmässig gegossen werden müssen und aufmerksamer Pflege bedürfen, ist für den BEWO leicht einsehbar und nachzuvollziehen.