Mit Stromkraft voraus

Für die meisten Menschen steht der Begriff Barrierefreiheit für bauliche Anpassungen. Doch es geht auch um die technische Ausstattung von Gebrauchsgegenständen oder – wie im Fall von Hans-Ruedi Rolli vom Wohnheim Bellevue – um erleichtertes Vorwärtskommen. 

Hans-Ruedi bewegt sich im Rollstuhl in der freien Natur. Die Kräfte reichen jedoch nicht aus, um sich per Muskelkraft zu bewegen. Da bringt ein eingebauter Elektromotor natürlich eine willkommene Erleichterung. Dieses Extra an Bewegungsfreiheit konnte durch den Einsatz von Spendengeldern verwirklicht werden.

Auf dem Rücken der Pferde

Gerade bei Menschen mit Handicap sorgen die Bewegung auf dem Pferderücken und die Nähe zum Tier für grösste Entspannung. Doch der Aufstieg ist für viele nicht leicht. Deshalb hat die Stiftung Waldheim beim Reithof Rüti eine Besonderheit realisiert: Mit einer Aufstiegshilfe gelingt es, Menschen mit körperlichen Einschränkungen bequem und stressfrei für Pferd und Reiter in die richtige Position zu bringen. Die elektronisch gesteuerte Vorrichtung ist anspruchsvoll in der Herstellung und bedingt eine Investition, die mit Spendengeldern gedeckt werden konnte.

Das lohnt sich in vielfacher Hinsicht: Die Aufstiegshilfe bedeutet eine enorme körperliche Entlastung für die Pferdetherapeuten. Gleichzeitig stellt sie eine grosse Bereicherung dar, welche Reiterinnen und Reitern mit Handicap noch mehr Komfort und Sicherheit gibt.